zurück zur Liste zurück zur Liste
BSV Sachsen Zwickau e.V.
C-Jugend gewinnt Quirinus-Cup in Neuss
Veröffentlichung: 10.06.2019



vom 07. – 09. Juni 2019 fand zum 37.sten Mal der Quirinus Cup, ein internationales Jugendhandballturnier, statt. In zahlreichen Hallen in der Stadt Neuss und ihrer Nachbarkommunen trafen sich Jugendliche aus der Region sowie dem In- und Ausland, u.a. der Niederland, Kroatien und Slowenien, zum sportlichen Wettkampf.
Auch der BSV Sachsen Zwickau ging mit den Teams der C- und B-Jugend an den Start. Beide Altersklassen belegten in ihren Vorrunden-Gruppen mit 6:2 Punkten den 2.Platz und qualifizierten sich so für die Endrunden.
Leider musste die Mädels der B- Jugend nach dem Viertelfinale die Segel streichen. Dafür lief es für die C-Jugend sehr gut weiter.

Die Mädels von Ute Sesselmann und Jörg Heinrich gewannen dieses hochklassige Turnier durch ein souverän geführtes Finale, vor etwa 600 Zuschauern, gegen das kroatische Team von ZAMET Rijeka mit 18:14 Toren.

 

Das Team startete sofort hellwach mit einem 17:6 gegen die zweite Vertretung der JSG Bad Soden in die Gruppenspiele und zeigtee dass man nicht nur zum Gaudi die 550 km nach Neuss gefahren war. Im zweiten Spiel trafen sie dann auf den Westdeutschen Meister vom Bergischen HC. Dieser hatte sein Auftaktspiel gegen Rijeka deutlich verloren und musste unbedingt gewinnen, wenn er um den Turniersieg mitspielen wollte.
Aber auch hier zeigte der BSV-Nachwuchs, dass er sich in diesem Jahr zu spielerisch und als Mannschaft enorm weiterentwickelt hat und gewann am Ende knapp, aber verdient 13:12 gegen einen hoch motivierten Gegner. Im dritten Spiel konnte es der BSV etwas ruhiger angehen lassen und gewann klar 15:8 gegen die zweite Vertretung des Handballschool Brabant aus den Niederlanden.
Somit war vor dem letzten Spiel klar, dass das Viertelfinale gebucht war. Bei einem Erfolg gegen ZAMET Rijeka wäre im Viertelfinale wieder der BHC der Gegner gewesen, ansonsten die Slowenen von ZRK Celje. 
Gegen Rijeka entwickelte sich von Anfang an ein umkämpftes Spiel. Die körperlich überlegenen Kroatinnen spielten ihren bekannt intensiven Handball, der von den Schiedsrichtern nicht konsequent unterbunden wurden. Dies zeigte Wirkung bei den Sachsen und zusammen mit dem Wissen vom Erreichen des Viertelfinales wurde manche Aktion nicht mehr hundertprozentig durchgezogen, so dass am Ende der Vorrunde eine 9:11-Niederlage stand, die jedoch keinem so richtig weh tat. 


Im Viertelfinale ging es somit gegen ZRK Celje. Gestützt auf eine gute Abwehrleistung (die Sloweninnen kamen mit der offensiv ausgelegten 3:2:1-Deckung überhaupt nicht zurecht) und eine überragende Maja Wehner im Tor ließ der BSV von Anfang an keine Zweifel am Erfolg aufkommen und gewann gegen am Ende unsauber und frustriert auftretende Gegner 17:11. Im Halbfinale hielten die Sächsinnen dann als einzige Mannschaft die deutschen Farben hoch: Der Kontrahent war dann der Vorjahressieger vom HV Quintus (ein Landesstützpunkt in der Nähe von Den Haag). Gefühlt waren die Niederländerinnen alle über 1,80 m groß, so dass auch hier eine intensive Abwehrarbeit gefragt war. Und auch hier erledigten die Mädels wieder ihren Job. Mit schnellen Füssen in der Abwehr und sicheren, selbstbewussten Kombinationen und Überblick im Angriff überraschten sie den Gegner, der sich seiner Sache im Vorfeld recht sicher war. Es zeigte sich, dass der BSV auch konditionell überlegen war (so tauchten bereits kurz vor der Halbzeit beim Tempogegenstoß drei Spielerinnen allein vor dem gegnerischen Tor auf!), so dass bereits kurz nach dem Wechsel die Körpersprache beider teams zeigte, wer hier gewinnen wollte und würde. Mit einem 18:15 zogen die BSV-Mädels etwas überraschend, aber vollkommen verdient in das Endspiel ein. Hier bekam man gegen die Mädels von ZAMET Rijeka die Gelegenheit zur Revanche geboten.

In diesem Spiel war dann Gänsehautstimmung angesagt: über 600 Zuschauer füllten die Halle bis auf den letzten Platz und als dann für die beiden Teams die jeweilige Nationalhymne gespielt wurde, wurde den Mädels das besondere des Augenblick bewusst. Auch in dem Spiel war der BSV nicht unbedingt Favorit. Was die Mädels aber dann hellwach von Anfang an auf das Parkett zauberten, war erste Klasse. Schnell führten sie, gestützt auf eine aggressive Deckung, schnelles Umschaltspiel und strukturierte Angriffsaktionen mit 5:1, ehe die Kroatinnen etwas besser ins Spiel kamen. Trotzdem baute der BSV zwischenzeitlich sein Führung auf sechs Tore aus und irgendwie, selbst als der Vorsprung einmal auf zwei Tore schmolz, hatte man nie den Eindruck, dass das Spiel noch kippen könne. Ruhig, abgeklärt und fast fehlerlos brachten die Mädels das Spiel dann über die Zeit und holten sich völlig verdient den Pokal. Und nicht nur der erste Platz in der Mannschaftswertung ging nach Zwickau: mit Maja Wehner stellte der BSV auch die beste Torhüterin des Turniers und mit Jasmina Gierga die beste Spielerin.

Mit diesem Erfolg findet eine sehr erfolgreiche Saison einen würdigen sportlichen Abschluss.
Das gilt auch für die B-Jugend, auch wenn sie etwas niedergeschlagen die Heimreise antraten.
Herzlichen Glückwunsch und ein Dankeschön an die Team, Trainer und besonders die  Eltern, ohne deren tolle Unterstützung all dies nicht möglich gewesen wäre.


 


Auswahl